Zum Inhalt

Häufig gestellte Fragen zu MVE (FAQs)

Klicken Sie auf eine dieser Fragen, um Vorschläge und Lösungen zu erhalten.

Wie unterscheidet sich Megaport Virtual Edge (MVE) von anderen SD-WAN-Produkten?

MVE ist ein anbieterneutraler, bedarfsgesteuerter Network Functions Virtualization (NFV)-Dienst, der die Konnektivität von SD-WAN-Produkten verbessert, indem er die Abhängigkeit vom Internet reduziert. MVE bietet ein „Pay-as-you-go“-Preismodell für das private Hochleistungsnetzwerk von Megaport. Die Partner von Megaport haben die MVE-Bestellung und -Konnektivität über das Software-definierte Netzwerk (SDN) von Megaport in ihre eigenen Verwaltungskonsolen integriert oder sind gerade dabei, diese zu integrieren. Anbieter von SD-WAN-Ausrüstung sind in der Lage, eine gebündelte Lösung zu verkaufen, die sowohl aus deren eigener Ausrüstung als auch aus der notwendigen Konnektivität für eine umfassende Servicebereitstellung besteht. Durch die Partnerschaft mit Megaport sind Dienstanbieter in der Lage, WAN-Konnektivität deutlich schneller bereitzustellen als mit ihren Legacy-Produktpaketen.

Muss ich für die Nutzung von MVE eine Internetverbindung kaufen?

Sie können eine bereits vorhandene Internetverbindung an Ihrem Standort nutzen, um sicher auf die MVE zuzugreifen, die sich geografisch am nächsten zu diesem Standort befindet. Es stehen drei Größen zur Verfügung, um eine variierende Anzahl gleichzeitiger Verbindungen zu unterstützen, und es können aus Redundanz- oder Kapazitätsgründen mehrere MVEs innerhalb desselben Metrobereichs eingesetzt werden.

Wie funktioniert die IP-Adressierung beim MVE?

Im Abonnement für jede MVE ist eine eindeutige, dedizierte, öffentlich zugängliche IP-Adresse enthalten, die als Domain Name Server (DNS) „A record“ (A-Eintrag) im DNS des Kunden eingetragen werden kann, um die Nutzung zu erleichtern. Diese IP-Adresse ist über die gesamte Lebensdauer fest mit der MVE verknüpft.

Gibt es einen DDoS-Schutz für MVE?

Ja, in jedem MVE-Abonnement ist der Schutz vor Distributed Denial of Service-Angriffen (DDoS) ohne zusätzliche Kosten enthalten.

Wie arbeiten MVE und MCR zusammen bzw. was unterscheidet sie?

Megaport Cloud Router (MCR) und MVE sind komplementäre Produkte, die unterschiedliche Bedürfnisse bedienen. MCR ist ein virtueller BGP-Router, der sich innerhalb des Megaport-SDN befindet. Die MCR-Konfiguration ist für Enterprise-zu-Cloud- oder Multicloud-Verbindungen optimiert. MCR ist ideal, wenn Kunden bereits in einem Rechenzentrum präsent sind, das mit dem Megaport-SDN verbunden ist oder nur Cloud-zu-Cloud-Konnektivität benötigen. MCR ist ein eigenständiges Produkt, das individuell konfiguriert und betrieben wird.

Die MVE befindet sich am Rand (der Edge) des Megaport-SDN. Sie bietet Zugang zum Megaport-SDN für Kunden, die noch nicht in einem Rechenzentrum präsent sind. Die MVE-Konfiguration erfolgt sowohl innerhalb des Megaport Portals als auch in der SD-WAN-Verwaltungskonsole des Partners (Details hängen von Ihrem SD-WAN-Anbieter ab).

MVE und MCR sind beides Abonnementdienste, die einzeln oder zusammen genutzt werden können.

Wird MCR von MVE verdrängt?

Nein, MVE wird MCR nicht verdrängen.

Wie ist das MVE-Preismodell aufgebaut?

MVE-Abonnements gibt es in drei Größen mit festen Gebühren. Diese festen monatlichen Abonnementpreise beinhalten die MVE, die öffentliche IP-Adresse und die Internetkonnektivität mit DDoS-Schutz. Die IP-Transitkosten können je nach Markt unterschiedlich sein. VXC-Verbindungen zwischen MVEs oder anderen Ressourcen werden separat abgerechnet.

Kann ich eigene Lizenzen verwenden?

Ja, wenn Sie bereits Kunde eines SD-WAN-Partners sind, der mit MVE verfügbar ist, können Sie Ihre eigene Lizenz mitbringen.


Letztes Update: 2022-02-11