Konfigurieren von öffentlichen AWS-Verbindungen mit von AWS bereitgestellten IP-Adressen

Um eine öffentliche virtuelle Schnittstelle für AWS zu erstellen, müssen Sie die öffentlichen Peer-IP-Adressen angeben.

Wenn Sie keine öffentlichen IP-Adressen haben, müssen Sie diese bei AWS anfordern. Die Anfrage erfordert die Genehmigung durch das AWS Direct Connect-Team und es kann bis zu 72 Stunden dauern, bis AWS Ihre Anfrage überprüft und genehmigt hat.

Hinweis

Private VIFs/VXCs erfordern keine AWS-Autorisierung und sind innerhalb weniger Minuten verfügbar.

Für eine öffentliche Adresse muss das AWS Direct Connect-Team die Eigentümerschaft der öffentlichen IP-Präfixe und BGP-ASN überprüfen, bevor öffentliche IP-Präfixe oder öffentliche ASNs genehmigt werden. Das AWS Direct Connect-Team überprüft die Eigentümerschaft, indem es bestätigt, dass die regionale Registrierung zu dem in Ihrem AWS-Konto aufgeführten Organisationsnamen gehört.

Hinweis

Die AWS-Genehmigung liegt außerhalb der Kontrolle von Megaport und unseres Serviceangebots. Megaport kann die Einrichtung erleichtern, aber Megaport kann keine Zeitvorgaben oder Unterstützung von AWS garantieren.

So konfigurieren Sie eine öffentliche AWS-Verbindung mit AWS-IP-Adressen

  1. Erstellen Sie im Megaport Portal eine öffentliche AWS-Verbindung (gehostete VIF oder gehostete Verbindung) und verwenden Sie eine Platzhalter-IP-Adresse im Feld „Amazon IP Address“ (Amazon-IP-Adresse).

    Mit diesem VXC kann AWS die AWS Direct Connect-Leitung für diese Verbindung identifizieren.

  2. Fordern Sie einen öffentlichen /31-IP-Adressbereich von AWS an, um ein Peering einzurichten.

    Öffnen Sie im AWS-Portal ein Ticket und fordern Sie einen /31-Adressbereich für den VXC an (Support > Support Center > Create Case (Ticket erstellen)).

    Geben Sie die folgenden Details an:

    • „megaport @ facility xxx onramp“ und Verbindungstyp (gehostete VIF oder gehostete Verbindung).
    • die Region und das Rechenzentrum für die IP-Adressen
    • Geben Sie keine Megaport-Details für diese Anfrage weiter, wie z. B. Kontonummern oder Portbezeichner.

    Zum Beispiel:

    megaport @ facility ap-southeast-2 onramp (Hosted VIF)
    Region: Asia Pacific (Sydney) (ap-southeast-2) Sydney, Australien
    DC, wo wir eine Verbindung herstellen: Globaler Switch
    Hierfür benötigen wir von AWS zugewiesene IP-Adressen (IPv4 /31).
    
  3. Wenn AWS die /31-IP-Adresse ausgibt, löschen Sie die mit dem VXC verbundene VIF (die die Platzhalterwerte enthält) und erstellen Sie eine neue VIF mit der /31-IP-Adresse von AWS.

    Öffnen Sie für gehostete VIFs das Megaport Portal und aktualisieren Sie für den VXC die IP-Adresse im Feld „Amazon IP Address“. Megaport löscht automatisch die alte VIF und erstellt eine neue mit der aktualisierten Adresse.

    Öffnen Sie für gehostete Verbindungen das AWS-Portal und löschen die VIF mit den Platzhalterwerten und erstellen eine neue VIF mit der neuen IP-Adresse. Sie müssen den VXC im Megaport Portal nicht ändern.

Weitere Informationen finden Sie unter:


Letztes Update: