Zum Inhalt

AMS-IX-Konnektivität

AMS-IX betreibt weltweit eine Reihe von Internet Peering Exchanges (IXs) und arbeitet in mehreren Städten mit Megaport zusammen. An einem IX kann der Datenverkehr zwischen Netzwerken direkter und effizienter ausgetauscht werden und so die Bandbreitennutzung auf Netzwerk Uplink Verbindungen reduzieren. Ausführlichere Informationen und Anweisungen für eine Verbindung zu einem MegaIX-Standort finden Sie unter IX-Konnektivität.

So verbinden Sie sich mit einem Internet-Exchange an einem AMS-IX Standort

  1. Öffnen Sie im Megaport Portal die Seite Services (Dienste), und wählen Sie den gewünschten Port aus.
    Falls Sie noch keinen Port erstellt haben, finden Sie weitere Informationen unter Anlegen eines Ports.
  2. Fügen Sie eine Verbindung für den Port hinzu.
    Wenn dies die erste Verbindung auf dem Port ist, klicken Sie auf die Kachel „AMS-IX“. Die Kachel ist mit der Konfigurationsseite verknüpft. Alternativ können Sie auch auf +Connection (Neue Verbindung), die Cloud-Kachel und dann auf AMS-IX klicken.
    Eine Verbindung hinzufügen

  3. Wählen Sie den AMS-IX-Standort für das Peering aus und klicken Sie auf Next (Weiter).
    AMS-IX-Standort

  4. Geben Sie die folgenden Verbindungsdetails an:

    • Connection Name (Name der Verbindung) – Der Name der Verbindung, der im Megaport Portal angezeigt wird.

    Hinweis

    Von Partnern verwaltete Konten können ein Partnerangebot auf einen Dienst anwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Anwenden eines Angebots auf einen Dienst.

    • Invoice Purchase Order Number (Rechnungsbestellnummer) (optional)– Geben Sie die bei der Registrierung des Abrechnungsmarktes angegebene Bestellnummer ein.

    • Rate Limit (Übertragungsratenlimit) – Dies ist die Geschwindigkeit Ihrer Verbindung in Mbit/s bis zur maximalen Geschwindigkeit des Ports.

    • Preferred A-End VLAN (Bevorzugtes A-Ende-VLAN) (optional) – Geben Sie optional eine unbenutzte VLAN-ID für diese Verbindung an. Dies muss eine eindeutige VLAN-ID auf diesem Port sein und im Bereich von 2 bis 4093 liegen.

      Alternativ können Sie für diesen VXC auf Untag klicken, um das VLAN-Tagging für diese Verbindung zu entfernen. Die Option zum Entfernen der Tags beschränkt Sie auf nur einen IX (oder VXC), der auf diesem Port bereitgestellt wird.
      Verbindungsdetails

  5. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  6. Geben Sie die AMS-IX Details an:

    • Peer with Route Servers (Peer mit Routeservern) – Der Routeserver erleichtert die Implementierung von Peering-Verbindungen. Normalerweise bestehen separate BGP-Sitzungen mit den Routern der einzelnen Peers. Mit einem Routeserver können Sie alle oder eine Teilmenge dieser Sitzungen durch eine Sitzung ersetzen.

      Es gibt zwei Haupttypen von IX-Peering-Verbindungen: multilaterale und bilaterale. Eine multilaterale Verbindung ist eine Verbindung zu BGP-Peers über die verfügbaren Route-Server. Sie kündigen Ihre eigenen Routen bei den Route-Servern an, im Gegenzug werden alle verfügbaren Routen aller anderen multilateralen Peer-Verbindungen von den Route-Servern bei Ihrem Peer angekündigt. Die zweite Art von Peering ist das bilaterale Peering. Diese Methode ist für Peers erforderlich, die nicht am multilateralen Peering über die Routeserver teilnehmen.

      Klicken Sie auf Yes (Ja), außer Sie möchten nur bilaterale Sitzungen konfigurieren.

      Ausführliche Informationen, einschließlich BGP-Peering-Adressen für die AMS-IX-Routenserver, finden Sie auf der AMS-IX Peering Webseite.

    • Peering Policy (Peering-Richtlinie) – Die Peering-Richtlinie eines IX-Mitglieds und die Richtlinien-URL gehen Hand in Hand und werden im Allgemeinen verwendet, wenn andere Mitglieder eine Peer-Verbindung mit Ihnen herstellen möchten.

      • Open (Geöffnet) – Das Mitglied öffnet das Peering auf einfache Anfrage eines beliebigen Mitglieds am IX. Dies ist generell für alle Anfragen offen.
      • Closed (Geschlossen) – Das Mitglied wertet jede Anfrage aus, bevor es das Peering öffnet. Dies ist generell für alle Anfragen geschlossen.
      • Restrictive (Restriktiv) – Das Mitglied veröffentlicht restriktive objektive Kriterien (über die Richtlinien-URL), die das andere Mitglied erfüllen muss, um ein Peering einzurichten.
    • Policy URL (Richtlinien-URL) – Wenn Sie eine Peering-Richtlinie haben, geben Sie die URL für die Richtlinie ein. Wenn Sie keine Richtlinie haben, können Sie Ihre Webseite oder einen Link zu Ihrem PeeringDB Eintrag angeben.

    • ASN – Sie müssen eine ASN haben, die von einer lokalen oder regionalen Internet-Registrierungsstelle (LIR/RIR) zugewiesen wurde: RIPE-NCC, APNIC, LACNIC, ARIN oder AFRINIC.

    • Company Information (Unternehmensinformationen) - Aktualisieren Sie die Felder, um die gewünschten Kontaktinformationen bereitzustellen.
      Dienstdetails

  7. Klicken Sie auf Next (Weiter), fügen Sie diesen Dienst Ihrem Warenkorb hinzu und schließen Sie den Bestellvorgang ab.
    Nach der Bereitstellung sendet Megaport eine E-Mail an Ihre registrierte E-Mail-Adresse mit zusätzlichen Informationen zur Fertigstellung der BGP-Konfiguration.

Technische Details und Problembehandlung

Standardmäßige BGP-Implementierungen verlangen, dass die erste ASN im Pfad mit der ASN des Peers übereinstimmt. Bei einem multilateralen Peering ist die erste ASN jedoch nicht die des Routeservers (RS), sondern die des Downstream Peers, der die Routen bereitstellt. Dies ist ein erwartetes Verhalten und wird benötigt, um die AS-Pfadlängen für korrekte Routing-Entscheidungen zu reduzieren. Um multilaterales Peering zu ermöglichen, konfigurieren Sie Ihre Geräte so, dass die Anforderung an das erste AS im Pfad (enforce first AS) nicht erzwungen wird. Auf einem Cisco-Router lautet der Befehl zum Beispiel no bgp enforce-first-as.

Zulässige Arten von Datenverkehr auf Unicast-Peering-LANs

Wichtig

Das AMS-IX NOC behält sich das Recht vor, Ports zu deaktivieren, die gegen die Regeln verstoßen.

Looking Glass

Das AMS-IX Looking Glass ist für Mitglieder verfügbar.


Letztes Update: 2022-06-21