Häufige Verbindungsszenarien

Dieses Thema beleuchtet acht gängige Szenarien, die unterschiedliche Schutzniveaus auf der physischen Ebene bieten, die eine Verbindung mit Megaport SDN herstellt.

 

Szenario 1
Edge-Gerät-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an einem einzelnen Megaport-PoP mit einer einzelnen Querverbindung, die mit einem einzelnen Megaport verbunden ist.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP k. A.
Switch-Chassis k. A.
SFP-Transceiver k. A.
Querverbindung k. A.
Scenario 1
Szenario 2
Edge-Gerät-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an einem einzelnen Megaport-PoP mit dualen Querverbindungen zu zwei Megaports in einer LAG.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP k. A.
Switch-Chassis k. A.
SFP-Transceiver 1
Querverbindung 1
Scenario 2
Szenario 3
Edge-Gerät-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an einem einzelnen Megaport-PoP mit dualen Querverbindungen zu zwei Megaports in verschiedenen LAGs auf unterschiedlichen Chassis.
Hinweis: Sie müssen diese Option mit Ihren Vertriebsleitern oder dem Lösungsarchitekten für den jeweiligen PoP-Standort besprechen.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP k. A.
Switch-Chassis 1
SFP-Transceiver 1
Querverbindung 1
Scenario 3
Szenario 4
Edge-Geräte-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an einem einzelnen Megaport-PoP mit einer Querverbindung zu einem Megaport und einer DC Interconnect (Campus)-Verbindung, die mit einem Megaport an einem anderen Megaport-PoP in der Nähe verbunden ist.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP k. A.
Switch-Chassis 1
SFP-Transceiver 1
Querverbindung 1
Scenario 4
Szenario 5
Edge-Gerät des Kunden (Switch/Router/Firewall) an jedem der zwei Megaport-PoPs mit einer einzigen Querverbindung, die mit einem einzigen Megaport verbunden ist, und mit einer separaten Verbindung zwischen den beiden Standorten.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP 1
Switch-Chassis 1
SFP-Transceiver 1
Querverbindung 1
Scenario 5
Szenario 6
Edge-Geräte-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an einem einzelnen Megaport-PoP mit dualen Querverbindungen zu zwei Megaports in einer LAG und einer weiteren dualen DC-Interconnect (Campus)-Querverbindung zu zwei Megaports in einer LAG an einem anderen Megaport-PoP.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP k. A.
Switch-Chassis 1
SFP-Transceiver 3
Querverbindung 3
Scenario 6
Szenario 7
Kunden-Edge-Gerätestapel (Switch/Router/Firewall) an jedem der zwei Megaport-PoPs mit zwei Querverbindungen zu zwei Megaports in einer LAG und einer separaten Verbindung zwischen den beiden Standorten.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP 1
Switch-Chassis 1
SFP-Transceiver 3
Querverbindung 3
Scenario 7
Szenario 8
Edge-Geräte-Stack des Kunden (Switch/Router/Firewall) an jedem der zwei Megaport-PoPs mit zwei Querverbindungen zu zwei Megaports, die sich nicht in einer LAG auf separaten Chassis befinden, und mit einer optionalen separaten Verbindung zwischen den beiden Standorten.
Hinweis: Sie müssen diese Option mit Ihren Vertriebsleitern oder dem Lösungsarchitekten für den jeweiligen PoP-Standort besprechen.
Schutz auf dem physischen Layer
Megaport PoP 1
Switch-Chassis Bis zu 3 (bei separater Verbindung zwischen zwei Standorten)
SFP-Transceiver 3
Querverbindung 3
Scenario 8

 


Letztes Update: