Erstellen eines VXC zwischen einem MCR und Microsoft Azure mithilfe der API

Dieses Thema führt Sie schrittweise durch das API-Verfahren zum Erstellen eines VXC von einem MCR zu Microsoft Azure ExpressRoute, einschließlich der Suche nach Azure-Verbindungsorten und der Bestellung von VXCs.

Die Bereitstellung des MCR in Azure umfasst folgende Aufgaben:

  1. Richten Sie eine ExpressRoute-Leitung in der Azure-Konsole ein.
    Nach der Bereitstellung erhalten Sie einen Dienstschlüssel. Wenn Sie einen Dienstschlüssel validieren, werden Ihnen primäre und sekundäre Ports angezeigt und Sie können den Port für die Verbindung auswählen. Sie können den Schlüssel ein zweites Mal verwenden und eine weitere Verbindung zu dem nicht verwendeten Port herstellen.

    Weitere Informationen finden Sie im Microsoft-Hilfethema Schnellstart: Erstellen und Ändern einer ExpressRoute-Leitung.

  2. Erstellen Sie mit dem Dienstschlüssel ein VXC und stellen Sie ihn bereit.

    Als Teil der VXC-Konfiguration können Sie den Peering-Typ auswählen. Der Peering-Typ kann entweder privat oder Microsoft sein.

    Ein definierter Peering-Typ führt zu einem automatisch konfigurierten Peering mit Peers, die sowohl auf der Azure- als auch auf der Megaport-Seite aufeinander abgestimmt sind, und einem bereitgestellten System mit einer bekannten Arbeitskonfiguration. Sie können die Konfiguration ändern, sobald sie bereitgestellt wurde.

Dienstschlüssel validieren

Wenn Sie die API verwenden, um einen Azure-Dienstschlüssel zu validieren, enthält die Antwort ExpressRoute-Details zu den zugehörigen Ports und Peers. Sie benötigen die Portangaben, um die VXCs zu erstellen.

    GET {baseUrl}/v2/secure/azure/{service_key}

Dies ist eine Beispielantwort für einen neuen Schlüssel (ohne konfigurierte VXCs).

{
    "message": "Successful lookup",
    "terms": "This data is subject to the Acceptable Use Policy https://www.megaport.com/legal/acceptable-use-policy",
    "data": {
        "managed": false,
        "connectType": "AZURE",
        "resource_type": "csp_connection",
        "bandwidth": 200,
        "service_key": "3e2480b2-b4d5-424b-976a-7b0de65a1b62",
        "vlan": 3289,
        "megaports": [
            {
                "portSpeed": 10000,
                "name": "Washington DC Primary",
                "state": "VA",
                "description": "Azure ExpressRoute at Equinix DC2/6",
                "productUid": "a7ae8a35-433e-44aa-87cb-a1b7995ab008",
                "nServiceId": 32832,
                "companyUid": "c40de5ed-4707-4471-a78c-69436de2c505",
                "country": "USA",
                "vxc": null,
                "port": 14570,
                "companyName": "Azure ExpressRoute",
                "locationId": 67,
                "productId": 14570,
                "type": "primary",
                "companyId": 1475
            },
            {
                "portSpeed": 10000,
                "name": "Washington DC Secondary",
                "state": "VA",
                "description": "Azure ExpressRoute at Equinix DC2/6",
                "productUid": "07ab0ee6-7f77-41ac-bbe6-335e3ee6d182",
                "nServiceId": 36431,
                "companyUid": "c40de5ed-4707-4471-a78c-69436de2c505",
                "country": "USA",
                "vxc": null,
                "port": 16108,
                "companyName": "Azure ExpressRoute",
                "locationId": 67,
                "productId": 16108,
                "type": "secondary",
                "companyId": 1475
            }
        ],
        "peers": []
    }
}

Weitere Informationen zu den einzelnen Antwortfeldern finden Sie unter Antwortfelder der Azure-Dienstschlüssel-API.

Bestellen eines VXC mit Peering-Optionen

Erstellen Sie mit den Angaben aus dem Dienstschlüssel einen VXC für den primären Port und einen weiteren VXC für den sekundären Port. Stellen Sie sicher, dass Sie einen MCR in derselben Region wie die Azure-Ports aus der Dienstschlüssel-Lookup-Anfrage auswählen.

Wenn Sie den Peering-Typ in der API-Anfrage für den VXC angeben, richtet Megaport die IP-Adressierung und BGP-Details sowohl auf der MCR- als auch auf der Azure-Seite ein, um ein funktionierendes BGP-Setup zu gewährleisten.

Um den Peering-Typ festzulegen, fügen Sie dem Peer-Array im Abschnitt „partnerConfig“ einen Peering-Typ hinzu. Wenn kein Peer-Array vorhanden ist, werden die Peers von Azure abgerufen. Wenn bei der Erstellung des VXC keine Peers angegeben werden und keine Peers in Azure vorhanden sind (was bei neuen Dienstschlüsseln normalerweise der Fall ist), wird das MCR-Peering nicht automatisch konfiguriert.

Der MCR erstellt für jeden konfigurierten Peering-Typ ein VLAN. Wenn sowohl private als auch Microsoft-Peering-Optionen angegeben sind, konfiguriert der MCR zwei innere VLANs.

Hinweis

Die Peering-Typen werden gespeichert und können nicht geändert werden, wenn zuvor ein Schlüssel verwendet wurde.

So bestellen Sie den VXC

POST {baseUrl}/v2/networkdesign/buy

Tipp

Um Ihre Anfrage vor dem Bestellen zu testen, können Sie Folgendes verwenden: POST {baseUrl}/v2/networkdesign/validate

Aktualisieren Sie den Body der Anfrage mit der productUid des MCR, dem Namen des VXC, der productUid des Azure-Ports und dem Dienstschlüssel. Schließen Sie die entsprechende Peering-Option ein. Die maximale Geschwindigkeit (rateLimit) wird im Bandbreitenwert der Dienstschlüsselantwort definiert. In diesem Fall ist es 200.

Das Azure-VLAN (falls angegeben) ist das äußere Tag-VLAN für Q-in-Q. Wenn Sie das VLAN nicht angeben, wird es automatisch bereitgestellt.

Um einen Azure-Schlüssel mit privater Peering-Option zu verwenden, nutzen Sie diese Vorlage:

 [
     {
        "productUid": "{{mcrid}}",
        "associatedVxcs": [
            {
                "productName": "Azure Primary VXC",
                "rateLimit": 200,
                "aEnd": {
                    "vlan": 0
                },
                "bEnd": {
                    "productUid": "{{azurepuid}}",
                    "vlan": "{{azurevlan}}",
                    "partnerConfig" : {
                        "connectType": "AZURE",
                        "serviceKey": "{{azurekey}}",
                        "peers": [{"type": "private"}]
                    }
                }
            }
        ]
    }
]

Für Microsoft-Peering verwenden Sie diese Zeile für die Peers:

          "peers":[{"type":"microsoft"}]

Verwenden Sie diese Zeile sowohl für Microsoft- als auch für privates Peering:

          "peers":[{"type":"microsoft"}, {"type": "private"}]

Nachdem Sie einen VXC für den primären Azure-Port erstellt haben, erstellen Sie einen weiteren VXC, um sich mit der productUid des sekundären Azure-Ports zu verbinden (ändern Sie productName und bEnd: productUid).

Konfigurierte Antwort

Wenn Sie die VXCs mit Peering erstellen, zeigt eine weitere Dienstschlüssel-Validierungsanfrage die vollständige Konfiguration an.

{
    "message": "Successful lookup",
    "terms": "This data is subject to the Acceptable Use Policy https://www.megaport.com/legal/acceptable-use-policy",
    "data": {
        "managed": true,
        "connectType": "AZURE",
        "resource_type": "csp_connection",
        "bandwidth": 200,
        "service_key": "3e2480b2-b4d5-424b-976a-7b0de65a1b62",
        "vlan": 3289,
        "megaports": [
            {
                "portSpeed": 10000,
                "name": "Washington DC Primary",
                "state": "VA",
                "description": "Azure ExpressRoute at Equinix DC2/6",
                "productUid": "a7ae8a35-433e-44aa-87cb-a1b7995ab008",
                "nServiceId": 32832,
                "companyUid": "c40de5ed-4707-4471-a78c-69436de2c505",
                "country": "USA",
                "vxc": 60574,
                "port": 14570,
                "companyName": "Azure ExpressRoute",
                "locationId": 67,
                "productId": 14570,
                "type": "primary",
                "companyId": 1475
            },
            {
                "portSpeed": 10000,
                "name": "Washington DC Secondary",
                "state": "VA",
                "description": "Azure ExpressRoute at Equinix DC2/6",
                "productUid": "07ab0ee6-7f77-41ac-bbe6-335e3ee6d182",
                "nServiceId": 36431,
                "companyUid": "c40de5ed-4707-4471-a78c-69436de2c505",
                "country": "USA",
                "vxc": 60575,
                "port": 16108,
                "companyName": "Azure ExpressRoute",
                "locationId": 67,
                "productId": 16108,
                "type": "secondary",
                "companyId": 1475
            }
        ],
        "peers": [
            {
                "peer_asn": 133937,
                "shared_key": null,
                "primary_subnet": "169.254.167.176/30",
                "secondary_subnet": "169.254.167.180/30",
                "vlan": 100,
                "type": "private"
            },
            {
                "peer_asn": 133937,
                "shared_key": null,
                "prefixes": "117.18.81.116/30,117.18.81.120/30",
                "primary_subnet": "117.18.81.116/30",
                "secondary_subnet": "117.18.81.120/30",
                "vlan": 200,
                "type": "microsoft"
            }
        ]
    }
}

Letztes Update: