Erstellen von MCR-Verbindungen zu Google Cloud Services

Megaport vereinfacht schnelle, sichere und private Verbindungen zwischen dem Rechenzentrum eines Kunden und der Google Cloud Platform.

Partner Interconnect

Partner Interconnect greift auf den privaten Adressbereich zu (RFC 1918).

Als Teil des Google Cloud Interconnect (GCI)-Partnerprogramms stellt Megaport Benutzern einen dedizierten Zugang zur Google Cloud Platform (GCP) bereit und ermöglicht es Kunden, private Verbindungen zwischen ihren dezentralen Netzwerkumgebungen und ihren Virtual Private Cloud (VPC)-Bereitstellungen herzustellen.

Zu den Vorteilen der GCI-Partnerverbindungen mit Megaport gehören:

  • Verbesserte Sicherheit und höhere Netzwerkleistung
  • Konnektivität über die bestehenden Netzwerkstandorte von Google hinaus
  • Skalierbare Konnektivität für diejenigen, die nicht die volle Bandbreite von Dedicated Interconnect von Google benötigen
  • Einsparungen bei den Kosten für den Egress-Datenverkehr vom VPC-Netzwerk des Kunden zu seinem firmeneigenen Netzwerk
  • API-Integration zwischen Megaport und Google Cloud, die die Bereitstellung von Verbindungen für ein schnelles und nahtloses Erlebnis vereinfacht
  • Routing-Funktionen des Layers 3, ohne dass sich ein physischer Router in einem Rechenzentrum befinden muss

Beim Verbinden mit Google Cloud Platform (GCP) über Partner Interconnect mit Megaport bildet die virtuelle Querverbindung (VXC) die Layer 2-Komponente der Verbindung. Das Layer 3-BGP wird direkt zwischen dem Kunden und GCP aufgebaut. Durch Partner Interconnect kann ein Kunde auf VMs (virtuelle Maschinen) zugreifen, die innerhalb einer VPC erstellt wurden.

Erstellen eines VXC zur Google Cloud Platform

Video abspielen     Sehen Sie sich ein 7-minütiges Video über den Google Cloud-Verbindungsprozess an.

Bevor Sie beginnen, erstellen Sie einen Megaport Cloud Router (MCR). Wenn Sie keinen MCR haben, erstellen Sie einen gemäß den Verfahren unter Erstellen eines MCR.

So stellen Sie einen VXC zur Google Cloud Platform bereit

  1. Melden Sie sich an Ihrer Google Cloud Console an und erstellen Sie einen Kopplungsschlüssel.
  2. Wählen Sie im Hauptmenü der Konsole die Optionen „Hybrid Connectivity > Interconnect“ (Hybridkonnektivität > Interconnect).
    Google Interconnect

  3. Klicken Sie auf Get Started (Erste Schritte).

  4. Wählen Sie „Partner Interconnect“ und klicken Sie auf Continue (Weiter).
    Partner Interconnect

  5. Klicken Sie auf I already have a service provider (Ich habe bereits einen Dienstanbieter).
    Dienstanbieter für Verbindung

  6. Konfigurieren Sie Ihren Anhang.
    Dienstanbieter für Verbindung

    Geben Sie diese Anhangsdetails an:

    • Redundancy (Redundanz) - Wählen Sie eine Redundanzoption. Sie können redundante Anhänge oder einen einzelnen Anhang erstellen.

    • VPC Network (VPC-Netzwerk) - Wählen Sie das VPC-Netzwerk, mit dem sich die VPC verbinden soll.

    • Region (Region) - Wählen Sie die Region aus, mit der Ihr Anhang verbunden werden soll.

    • Cloud Router (Cloudrouter) - Wählen Sie einen Cloudrouter aus, der mit diesem Anhang verknüpft werden soll. Sie können nur einen Cloudrouter in dem VPC-Netzwerk und der Region auswählen, die Sie mit der ASN 16550 ausgewählt haben. Wenn Sie keinen Cloudrouter besitzen, erstellen Sie einen mit der ASN 16550. Für Redundanz muss jeder VLAN-Anhang mit einem eindeutigen Cloudrouter verknüpft sein. Google fügt automatisch eine Schnittstelle und einen BGP-Peer zum Cloudrouter hinzu.

    • VLAN attachment name (VLAN-Anhangsname) - Geben Sie den VLAN-Anhangsnamen nur mit Kleinbuchstaben ein.

    • Description (Beschreibung) - Optional können Sie eine Beschreibung für den Anhang eingeben.

  7. Klicken Sie auf Create (Erstellen).
    Ein Kopplungsschlüssel wird angezeigt.

  8. Kopieren Sie den Kopplungsschlüssel und klicken Sie auf OK.
    Google-Kopplungsschlüssel
  9. Erstellen Sie im Megaport Portal einen VXC zu Ihrem Google Peering-Standort: Klicken Sie im MCR für Ihren VXC auf +Connection (+Verbindung).
    Erstellen eines VXC zum Google-Standort

  10. Klicken Sie auf die Cloud-Kachel.
    Cloud-Kachel

  11. Wählen Sie Google als Anbieter aus.
    Cloud-Kachel

  12. Kopieren Sie den Kopplungsschlüssel aus der Google Cloud-Konsole und fügen Sie ihn in das Feld im rechten Bereich ein.
    Die relevanten Google-Ziele werden basierend auf der Region Ihrer GCI-Partnerverbindung angezeigt.

  13. Wählen Sie den Zielort für Ihre erste Verbindung aus und klicken Sie auf Next (Weiter).
  14. Geben Sie die folgenden Verbindungsdetails an:

    • Name Your Connection (Ihre Verbindung benennen) - Geben Sie einen leicht zu identifizierenden Namen für diese Verbindung ein.

    • Rate Limit (Übertragungsratenlimit) - Geben Sie das gleiche Ratenlimit ein, das Sie für Ihre Google-Portgeschwindigkeit ausgewählt haben.

  15. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  16. Überprüfen Sie die Zusammenfassung und klicken Sie auf Next (Weiter).

  17. Klicken Sie auf Add VXC (VXC hinzufügen) und konfigurieren Sie weitere VXCs oder fahren Sie mit dem Bestellvorgang fort.

Warten Sie nach der Bestellung ein paar Minuten, bis der VXC-Status von Rot auf Grün wechselt. Grün zeigt an, dass die Layer 2-Konnektivität hergestellt wurde.
Layer 2-Konnektivität

Damit ist Ihre Layer 2-VXC-Bereitstellung abgeschlossen.

Nachdem den VXC im Megaport Portal eingerichtet ist, müssen Sie den Anhang in der Google Cloud Console akzeptieren und BGP konfigurieren. Google stellt Ihnen eine private IP-Adresse zur Verfügung, um BGP zu konfigurieren.

Hinweis

Die Google ASN wird immer 16550 sein.

Google empfiehlt die Einrichtung einer redundanten Lösung. Wenn Sie eine zweite GCI Partner-Verbindung bereitstellen möchten, müssen Sie einen zweiten Anhang in der Google Console erstellen, den neuen Kopplungsschlüssel in das Megaport Portal kopieren und diese Schritte wiederholen.

Details finden Sie in der Google-Dokumentation zu Google Partner Interconnects.

So aktivieren und akzeptieren Sie die Verbindung

  1. Kehren Sie in der Google Console zum gerade erstellten Anhang zurück. Der Status des Anhangs sollte Activation needed (Aktivierung erforderlich) sein. Wenn der Status Pending Partner (Ausstehender Partner) ist, aktualisieren Sie den Bildschirm oder warten Sie ein paar Minuten, bis der Status Activation needed (Aktivierung erforderlich) lautet.

  2. Klicken Sie auf Activate (Aktivieren).

    Google fordert Sie auf, die Verbindung zu akzeptieren.

  3. Klicken Sie auf Accept (Akzeptieren) und warten Sie etwa eine Minute.

    Der Status wird auf BGP configuration needed (BGP-Konfiguration erforderlich) aktualisiert.

So konfigurieren Sie das BGP

  1. Klicken Sie in der Google Console auf Configure BGP (BGP konfigurieren).
    BGP konfigurieren

  2. Standardmäßig lautet die dem MCR zugewiesene ASN 133937. Belassen Sie die standardmäßige Peer-ASN oder geben Sie eine private ASN ein.
    Einen MCR-Peer zuweisen

  3. Klicken Sie auf Save and Continue (Speichern und weiter).

Warten Sie einige Minuten, bis der BGP-Peer eingerichtet wurde, und überprüfen Sie dann die BGP-Konfiguration.

So überprüfen Sie die BGP-Konfiguration

  1. Wählen Sie im Megaport Portal den VXC aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte „Logs“ (Protokolle).

    Der VXC-Status sollte BGP Established (BGP hergestellt) sein.

  3. Zeigen Sie in der Google Cloud Console den VLAN-Anhang an. Der Status sollte BGP Up (BPG läuft) sein.

Weitere Informationen finden Sie in der Google-Dokumentation unterRouterstatus und angekündigte Routen anzeigen.


Letztes Update: