Einführung in MVE

Megaport Virtual Edge (MVE) ist ein anbieterneutraler, bedarfsgesteuerter Network Functions Virtualization (NFV)-Dienst, der Zweigstelle-zu-Cloud-Konnektivität im globalen Software-definierten Netzwerk (SDN) von Megaport ermöglicht. MVE stellt das Edge-Computing-Framework bereit, das die SD-WAN-Technologie der Partner direkt auf dem globalen SDN von Megaporthostet.

Eine MVE, die in einem Metrobereich bereitgestellt wird, fungiert als Gateway, um SD-WAN-fähige Unternehmensstandorte mit dem Partnernetzwerk von Megaport zu verbinden, und bietet einen Cloud-neutralen, direkten und sicheren Zugang zu seiner umfangreichen Plattform von Cloudanbietern und anderen Diensten. MVE ermöglicht den Datenverkehrsfluss zwischen Metro-Standorten und Clouddienstanbietern (CSPs) unter Verwendung von SD-WAN-Technologien und Internet-Konnektivität. Sobald eine Verbindung zu MVE besteht, wird der Datenverkehr über das private Netzwerk von Megaport geleitet.

Was ist SD-WAN?

Ein softwaredefiniertes Wide Area Network (SD-WAN) bietet Unternehmenskunden die zentralisierte Kontrolle über mehrere Netzwerkendpunkte wie Zweigstellen, Hubs, Rechenzentren, Point-of-Sale-Standorten und Homeoffices. Das virtualisierte Netzwerkdesign ermöglicht Flexibilität bei der Wahl der Transportdienste, einschließlich öffentliches Internet über Breitband, Satellit, MPLS und mobile 4G/5G-Netzwerke, indem die Steuerung der Netzwerksoftware von den WAN-Verbindungen entkoppelt wird.

Ein SD-WAN vereinfacht die Einrichtung und Verwaltung von WAN-Lösungen mithilfe einer Management-Konsole, mit der ein Netzwerkmanager in einem Unternehmen Routing-Entscheidungen treffen, Unternehmensrichtlinien automatisieren und die Netzwerknutzung und -leistung in Echtzeit überwachen kann.

SD-WAN mit Megaport

Das SDN von Megaport ist ein privates Netzwerk, das keine Konnektivität für die Öffentlichkeit bietet. Eine MVE ist mit dem Internet verbunden, sodass SD-WAN-Appliances das private Megaport-Netzwerk erreichen können. Die Abhängigkeit vom Internet wird jedoch reduziert, da MVE die Transit-IP-Verbindung zum öffentlichen Internet nur als Brücke zum privaten Netzwerk von Megaport nutzt. Der Anteil des öffentlichen Internets in der Ende-zu-Ende-Konnektivität ist auf nur einen oder wenige Hops zum Megaport-SDN beschränkt. Die Terminierung des Datenverkehrs zum nächstgelegenen MVE reduziert Internet-Hops. Das Internet fungiert als erste Meile, und Megaport als mittlere und letzte Meile.

Transitbrücke zu SDN

SD-WAN-Partner

MVE ist bei folgenden SD-WAN-Anbietern integriert:

Weitere SD-WAN-Anbieter werden in Kürze verfügbar sein.

Die SD-WAN-Anbieter erstellen das private Overlay-Netzwerk und verwalten die Netzwerkverbindungen und Netzwerkrichtlinien. Die SD-WAN-Struktur des Providers fungiert als Overlay und das Megaport-SDN als Underlay.

Wesentliche Merkmale

Die SD-WAN- und MVE-Lösungen umfassen folgende wichtigen Funktionen und Vorteile:

  • Flexible Verbindungen innerhalb eines Metrobereichs. Mit MVE erhalten Sie Zugang zu wichtigen Hochgeschwindigkeits-Metrobereichsnetzen, ohne eine private Leitung für den Zugang bereitstellen zu müssen. Obwohl ein Metrobereich ein größeres Gebiet als ein LAN abdeckt, behandelt MVE einen Metrobereich als ein großes LAN und hält den Datenverkehr lokal.
  • SD-WAN-Terminierung. MVE-Instanzen sind in wesentlichen Metrobereichen als Edge-Points über die Megaport-Plattform vorkonfiguriert. Verbindungen werden von Zweigstellen und Standorten zum nächstgelegenen MVE-Metro-Hub terminiert, um den Datenverkehr zu lokalisieren. Entfernte Standorte sind mit der MVE verbunden, sodass alles im Internet oder im Megaport-SDN so behandelt wird, als ob es an der Edge vorhanden wäre. Sie können sich direkt über einen Cross-Connect in einem Rechenzentrum oder über das öffentliche Internet mit MVE verbinden.
  • Direkte Anbindungsstellen (Onramps). MVE bietet direkten Zugriff auf jeden Dienst innerhalb eines Clouddienstanbieters (CSP). Sie können MVE auch verwenden, um sich mit jedem SaaS- oder IaaS-Anbieter innerhalb des Megaport Marketplace oder mit Ihrem eigenen Rechenzentrum und eigenen Zweigstellen zu verbinden.
  • Abonnement-basiertes Preismodell „Pay-as-you-go“. Ihr Abonnement umfasst eine öffentliche IP-Adresse, Internetzugang und DDoS-Schutz (Distributed Denial-of-Service) für die Verbindung zum Internet, die den Tunnel zwischen der MVE und den vom Kunden bereitgestellten Geräten in der Zweigstelle abschließt.
  • Einfache Online-Bereitstellung. Sie bestellen und konfigurieren MVE über das Megaport Portal oder über die vManage-NMS-Konsole für das SD-WAN von Cisco. Sie können dann bis zu 24 virtuelle Querverbindungen (Virtual Cross Connect, VXC) bestellen und bereitstellen. Sie können auch VXCs aus vorhandenen Ports und CSPs in MVE erstellen, um einen vermaschten Netzwerkzugriff zu ermöglichen, wie in folgender Abbildung dargestellt:

MVE-Mesh-Netzwerk


Letztes Update: